Upcycling DIY // Vom Saucenglas zum Mini-Jar

„Bitte halt das Glas gut fest, lass es nicht fallen und verschütt nicht allzu viel!“ – sagte ich letztens zum Mini, denn der wollte natürlich, wie Mama und Papa, aus einem normalen Glas trinken. Zwar trinkt er zu 99% Wasser und größtenteils, auch zuhause, aus seinem Magic Cup (keine Werbung, alle selbst gekauft!) – aber wenn es mal was besonderes gibt, Kakao am Wochenende, oder Smoothie, dann trinkt er jetzt gerne aus einem Glas. Soll er ja auch, gar kein Problem.

Aber natürlich möchte ich gelassener an die Sache und die neue Lernphase herangehen und nicht alle zwei Wochen einen neuen Satz Trinkgläser kaufen müssen – also habe ich überlegt ob das nicht vielleicht auch anders geht, ob wir nicht schon etwas zuhause haben mit dem er üben kann?!

Haben wir! Seit Jahren hebe ich die kleinen Gläser auf in denen bei Pizzateig-Kits die Tomatensauce drin ist. Kennt ihr die? Ich denke mal schon. Ursprünglich hatte ich sie aufgehoben um Gewürze darin luftdicht aufzuheben – dazu kam es aber nie. Jetzt hat der Mini seine ganz eigenen Mini-Jars und er liebt es aus diesen zu trinken!

Er lernt nun auf sein „Glas“ aus Glas aufzupassen, es nicht fallen zu lassen und wenn das doch mal passiert ist es absolut nicht schlimm! So kann ich gelassener damit umgehen, er bemerkt bei mir keine Nervosität die ihn dann evtl. verunsichern könnte, die Dinger kommen endlich doch noch zu einem guten Einsatz und ganz nebenbei sind sie auch viel leichter und kleiner als so ein normales Trinkglas, perfekt für kleine Kinderhände! Und sie können ganz normal mit in die Spülmaschine (das kann ja leider nicht jeder Trinkbecher für Kinder…)

Mini Jar, Trinkbecher für Kinder aus Glas, Wann sollen Kinder aus Gläsern trinken, DIY Jar, Upcycling DIY, Mamablog, Bielefeld, Mamablog NRW

Ich habe an dieser Stelle keine große fotodokumentierte Anleitung für euch produziert, lediglich ein einziges Bild wie der Mini seinen Kakao aus seinem neuen Mini-Jar schlürft – aber es geht ganz einfach:

Ihr spült das Saucenglas (oder ein Marmeladen-, oder Senfglas) gründlich aus, stecht ein kleines Loch in den Deckel das ungefähr so groß ist wie die Strohhalme die ihr später verwenden wollt und schon ist das gute Ding fertig. Und dafür braucht man nun wirklich keine große fotodokumentierte Strecke… Ihr schafft das!

Ich habe mich für dünne Strohhalme entschieden, damit nicht ganz so viel ausläuft wenn das Glas mal auf die Seite fällt. Außerdem kann ich euch noch den Tipp geben das Glas immer nur halb zu füllen, denn so kann eigentlich gar nichts auslaufen wenn das Mini-Jar mal umkippt!

Und noch ein Tipp gegen Rost am Deckel: versiegelt die Schnittstellen am Loch am besten in dem ihr sie ein wenig mit Klarlack lackiert!

Viel Spaß beim Schlürfen und basteln!

XXX

 

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.