Travel: Relais dei Luigi Einaudi – Dogliani – Italien

Die Poderi Luigi Einaudi in Dogliani, Italien ist ein familiär geführtes Weingut, das wir im August 2016 besucht haben. HIER hatte ich einen Bericht darüber bereits angekündigt und heute nehme ich euch anhand von vielen Bildern dorthin mit und zum Schluss gibt es außerdem eine kleine Bewertung in Hinblick auf Familienurlaubtauglichkeit des Relais die Einaudi:

Dogliani liegt im Norden Italiens im Piemontgebirge und ist gezeichnet von einer wunderschönen Landschaft mit vielen Hügeln die sich perfekt für den Weinanbau anbieten:

wp-1479105915056.jpgwp-1479105925993.jpg

Die Poderi (Betriebe) Luigi Einaudis liegen auf einem der höchsten Hügel der Gegend und geben einen wunderbaren Ausblick auf die Täler ringsherum – Sonnenaufgang und -untergang inklusive, je nach Zimmer sogar vom Bett aus!

Die Familie Einaudi entschied sich vor ein paar Jahren in einem der Häuser auf ihrem Anwesen eine Pension zu eröffnen, das Gästehaus „Il Relais dei Einaudi“, da es  „viel zu schade“ wäre die Räumlichkeiten nicht zu nutzen, so die Tochter des Hauses. „Wir bieten unseren Gästen ein reichhaltiges Frühstück an um gut in den Tag zu starten“ erzählte sie uns am ersten Morgen. Für die anderen Mahlzeiten gibt es in der Umgebung exquisite Restaurants, die mit dem Auto innerhalb von ein paar Minuten erreichbar sind.

img_20161114_082427.jpg

img_20161114_082340.jpg

img_20160912_153051.jpg

Nach einem guten Frühstück sind wir gerne in die Altstadt gefahren um dort zu spazieren und die vielen kleinen Lädchen in den wunderschönen Gassen zu entdecken – dort haben wir dann auch meist zu Mittag und zu Abend gegessen:

wp-1479105891637.jpg

wp-1479105878891.jpg

wp-1479105862552.jpg
Kleid: Mango / Tasche: TKmaxx / Sandalen: & other Stories

wp-1479105793156.jpg

wp-1479106158799.jpg

Die Nachmittage verbrachten wir im großen Garten, oder am Pool und Janosch hatte das erste Mal Rasen unter seinen Füßen! Im Garten gibt es verschiedenste Sitzmöglichkeiten, eine Feuerstelle und das alles mit atemberaubendem Ausblick auf Dogliani´s Weinanbau.

wp-1479105939385.jpg

wp-1479105902930.jpg

wp-1479106025686.jpg

wp-1479106066305.jpg

wp-1479106014588.jpg

Ein Weingut zu besuchen ohne einen Rundgang durch die Weinkellerei und den Ort des Geschehens zu machen geht natürlich nicht – im Anschluss wurden dann noch die Hausweine verkostet und ein Familienbild geschossen – mit dem schlafenden Janosch in der Trage:

wp-1479106296788.jpg

wp-1479105965294.jpg

wp-1479105951041.jpg

Und hier noch ein paar weitere Bilder vom Anwesen:

wp-1479106130654.jpg

wp-1479106114983.jpg

wp-1479106103697.jpg

wp-1479106076444.jpg

wp-1479106093098.jpg

wp-1479106066305.jpg

wp-1479106051606.jpg

Fazit Familientauglichkeit: Wir haben in Dogliani 2 Tage und Nächte verbracht. Das Frühstück war ausreichend und exquisit, uns fehlte aber ein wenig mehr Auswahl an Käse und Aufschnitt – ansonsten war alles da was man brauchte. Leider wurde nur Frühstück angeboten, so musste man für die anderen Mahlzeiten immer runter in die Altstadt fahren – das ist mit Baby, bzw. Kindern eher umständlich und dann bei der Wärme immer wieder ins Auto steigen ist auch nicht so angenehm. Die Zimmer sind groß und geräumig, ein Babybett wurde uns ohne Nachfragen unsererseits ohne Aufpreis direkt vor unser Zimmer gestellt. Die ganze Pension ist gemütlich und hochwertig eingerichtet, lädt mit vielen Sitzecken zum Verweilen ein und in allen Räumen stehen Weinflaschen zu verköstigen inklusive kleiner Leckereien wie italienischen Schokoladendrops. Der große Pool, in Form einer Weinflasche, ist eiskalt und daher super erfrischend. Kinder sind auch hier herzlich willkommen, ab und an mal reinspringen ist auch überhaupt kein Problem. Ein kleines externes Badezimmer gibt es auch direkt am Pool und somit ist eine Toilette für die Kleinen schnell auffindbar. Wir würden dort jederzeit wieder Urlaub machen. HIER gehts zur Homepage des Weinguts.

 

 

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.