SchwangerschaftsUpdate // My brain has too many tabs open!

Eigentlich wollte ich euch heute ein neues Outfit auf den Blog hochladen, aber dann machte sich der Wunsch breit mal wieder ein paar Gedanken niederzuschreiben. Das ganze passt perfekt in ein neues SchwangerschaftsUpdate und wir waren ja letzte Woche auch wieder bei einer Schwangerschaftsvorsorge – daher gibt es heute spontan ganz einfach ein neues SchwangerschaftsUpdate:

Schwangerschaft Update, Pregnancy Diary, schwangere Modeblogger, Schwangerschaftswoche 28, Bielefeld, Mamablog, Modeblog, Modeblogger mit Kind

Es gibt momentan scheinbar ein Hormonchaos in meinem Körper der bewirkt, dass ich mich weder auf eine Sache konzentrieren, noch nach und nach eine Liste abarbeiten kann! Es ist schrecklich und es macht mich kirre! Ich denke an 10000 Dinge gleichzeitig, fange genauso viele auch an und bringe am Ende des Tages quasi nichts zu Ende und sitze dann in einem Haufen voll Arbeit und meine ToDo Liste wird immer länger! Und jeden Tag kommen neue Aufgaben hinzu. Und jeden Tag fange ich dann morgens wieder mit anderen Dingen an als denen die eigentlich auf meiner Liste stehen. Unwichtig ist nichts, aber ich kann momentan irgendwie nicht richtig Prioritäten setzen und lasse mich von allem und jedem total schnell ablenken! „My brain has too many tabs open“ und ich sollte echt mal meine „strg+alt+entf“-Kombi finden um komplett neu anzufangen.

Klar, ich gehe derzeit nicht arbeiten, Mini1 ist Vormittags im Kindergarten und eigentlich sollte ich Zeit ohne Ende haben, aber irgendwie ist dem einfach nicht so! Und ich verstehe es nicht! Und es frustriert mich. Und das macht mich dann so was von mies gelaunt, dass ich mich zeitweise echt selber nicht ausstehen kann und ich mich schon vorsorglich dafür entschuldige. Hormone halt. Hatte ich diese Phase auch bei Mini1? Ich kann mich gerade nicht wirklich daran erinnern.

Also lasse ich derzeit den Blog und alles was dazu gehört etwas schleifen und konzentriere mich darauf, dass es in erster Linie allen gut geht, keiner zu sehr unter meiner Laune leiden muss und mache einfach das was halt klappt. Irgendwann wird sich dieses Hormonchaos wieder einspielen und alles wieder gut laufen.

Nabelbruch: Der besteht weiterhin, da wird sich auch von alleine erstmal nichts dran ändern und es wird nach der Geburt und nach der Rückbildungsphase geschaut was zu tun ist.

Übelkeit: Vor zwei Wochen hatte ich ja hin und wieder so kleine Phasen in denen mir wieder übel war – die sind wieder weg! Zum Glück! Es gibt ja echt Frauen die zum Ende der Schwangerschaft nochmal so richtig mit Übelkeit kämpfen müssen und ich dachte schon ich würde diesmal zu diesen gehören – Nochmal Glück gehabt!

Kopfschmerzen: Auch die Kopfschmerzen sind wieder viel besser und ich hatte in den letzten zwei Wochen nur einmal ein wenig Ziehen an der Stirn – mit Schlaf und Ruhe ging es nach einer Stunde wieder weg und ingesamt ist das echt gut momentan! Allerdings achte ich jetzt auch einfach wieder vermehrt darauf regelmäßig und viel zu trinken, das wird wohl seinen Teil zu der Besserung beigetragen haben.

Heißhunger: Süßes. Schokolade. Kiloweise. Es ist schlimm! Und wenn ich erstmal ein Stück gegessen  habe, dann ist auch mindestens die halbe Tafel relativ schnell inhaliert! Ansonsten habe ich momentan nicht oft, aber wenn dann richtigen Bärenhunger. Aber ich weiß nie auf was. Alles könnte richtig sein, alles könnte falsch sein. Oh und Kaffee ist ein absolutes Muss. Umschwanger vertrage ich den ja nicht, aber mein Blutdruck ist in dieser Schwangerschaft teilweise so niedrig, dass ich ihn quasi schon medizinisch verordnet bekommen habe! Ich genieße das so lange ich ihn vertrage.

Kindsbewegungen: Gegen späten Abend rollt Mini2 seine Gymnastikrolle aus und schlägt Purzelbäume. Regelmäßig am späten Abend. Und manchmal auch später Morgen. Wenn ich mittags viel gegessen habe bedankt er sich hin und wieder auch mit ein paar Tritten für den zeitweilig engeren Platz im Bauch den er sich dann mit dem Foodbaby teilen muss. Man sagt ja, dass sich zum Ende hin schon die Wach- und Schlafphasen entwickeln. Also wenn das vom Schema her so bleibt, dann wäre das ja total angenehm! Nachts habe ich bisher nämlich komplett Ruhe…

Sport: Ich stocke an dieser Stelle auf fünf Wochen auf. Fünf Wochen keinen Sport gemacht. Und ich höre noch die Worte von Arti in meinen Ohren nachklingen „Willst du dich wirklich in einem Studio anmelden? DU lässt es doch irgendwann eh wieder schleifen!“. Er hat leider immer recht. Aber ich weiß, dass ich was tun muss für Rücken und Schultern und das werde ich sobald hier irgendwie wieder Struktur eingetreten ist. Wenn die Eingewöhnung im Kindergarten abgeschlossen ist. Wenn die Renovierungsarbeiten fertig sind. Das sind keine Ausreden, das sind Pläne. Wenn das alles fertig ist gehe ich wieder Sport machen! Kardio, Schwimmen und Kräftigungsübungen die mit dem Stand der Schwangerschaft dann noch übereinstimmen.

Umstandsmode: Ich glaube vor zwei Wochen, beim letzten Update, habe ich noch in meine alten Jeans gepasst. Neee, das ist nun nicht mehr möglich. Das Becken hat sich erweitert, die Oberschenkel haben die Schokolade eins zu eins an sich genommen und der Bauch hat einen ordentlichen Satz gemacht. Zumindest fühlt sich das für mich so an. Ich trage nun also komplett Umstandsmode. Aber für die 28. Schwangerschaftswoche ist das auch völlig ok denke ich. Ich glaube bei Janosch habe ich bereits im 5. Monat anfangen müssen. Gekauft habe ich mir zuletzt eine schöne Leinenbluse in blau-weißen Streifen und ein Ringelshirt. Ich kann euch ja die Tage mal ein „meine Umstandsmoden-Lieblinge“ hochladen?!

Zahlen und Fakten: 

Schwangerschaftswoche: 28

Schuhgröße: 39

Bauchumfang: 93cm (6cm sind in 2 Wochen dazu gekommen – ich sage ja er ist gefühlt explodiert!)

Gewichtszunahme: +11,3kg

Und wie geht es mir?

Insgesamt würde ich sagen geht es mir immer noch sehr gut. Ich habe wenig Wassereinlagerungen – zum Tagesende manchmal in Fingern und Füßen ein wenig. Meine Laune ist zwar hormonbedingt in den letzten Tagen ein wenig negativ, aber das wird auch wieder. Ab und an habe ich Symphysen-, oder Beckenbodenschmerz. Und klar, der Bauch hindert mich so langsam an manchen Bewegungen – stört mich aber nicht, muss man sich nur dran gewöhnen. Schuhe anziehen klappt noch ohne Hilfsmittel und noch kann ich auch noch Sachen vom Boden aufheben.

Schwangerschaftsvorsorge:

Ab der 30. Schwangerschaftswoche stehen nun wieder Arzttermine im 14-Tage-Rhytmus an und von nun an auch wieder mit CTG. Außerdem habe ich nächste Woche meinen Termin beim Diabetologen – drückt die Daumen, dass der Kelch diesmal an mir vorüberzieht! Einmal Schwangerschaftsdiabetes reicht mir eigentlich, muss ich diesmal nicht nochmal haben. Aber man kann sich das nicht aussuchen und ich werde es einfach hinnehmen so wie es kommt. Mir bleibt ja auch nichts andere übrig. Ich tippe aber diesmal eigentlich auf ein gutes Ergebnis, denn ich habe viel weniger Kreislaufbeschwerden und Gewichtszunahme als letztes Mal. Wir werden sehen.

XXX

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.