Schwangerschaft // Wassereinlagerungen? dicke Beine? Meine Tipps:

Wassereinlagerungen Schwangerschaft, was tun bei Wassereinlagerungen in der Schwangerschaft, tipps gegen Wassereinlagerungen, Reis Gurke gegen Wassereinlagerungen, mamablog, momazine, momazine.de, bielefeld

In meiner ersten Schwangerschaft hatte ich den Sommer über schon ziemlich arg Wassereinlagerungen in den Beinen und vor allem in den Füßen und Zehen zu kämpfen – vor allem wenn es richtig warm wurde. Und das war es 2015! Teilweise habe ich die besonders heißen Tage von morgens bis früh abends auf einer Wasserbank im Freibad mitten im Pool verbracht, das kühle nass half mir dabei, dass meine Beine den Tag über nicht so sehr anschwollen. Das ging damals noch ohne Kind. Dieses Jahr war es im Sommer zum Glück (leider) nicht so warm und ich hatte auch weniger Probleme mit der Hitze und Wassereinlagerungen, aber dafür habe ich am Ende ein wenig damit zu tun. Meine Tipps, in beiden Schwangerschaften erprobt, teile ich heute mit euch:

  • Verzichtet auf die Verwendung von viel Salz! Weniger Salz im Kochwasser, weniger Salz im Salat, weniger salzige Süßigkeiten, weniger salzige Brote und Salzgebäck, weniger Salz zum Würzen… weniger ist mehr, denn Salz bindet Wasser im Körper. Aber da wir Salz halt auch einfach brauchen, verzichtet nicht ganz drauf. Nur salzt halt nicht nach, esst das Ei mal ohne Salz und würzt lieber mit Kräutern. (Wegen der Menge individuell bei euch besprecht das lieber mal mit einem Arzt, ich als Laie kann da jetzt nur notieren was mir geholfen hat!!) Übrigens auf keinen Fall auf Flüssigkeit verzichten!
  • Etwas zur Vorbeugung schwangerschaftsbedingter Wassereinlagerungen: Auf besagter Wasserbank im Freibad damals in 2015 erzählte mir eine Russin, dass Schwangere in Russland häufig Reis mit Salatgurke (nicht zwei Scheiben, ganze Salatgurke!) essen. Kalte Salatgurke auf frisch gekochten Reis, bisschen Pfeffer und Olivenöl drüber für den Geschmack und rein damit. Schmeckt gar nicht so schlecht, wenn auch gewöhnungsbedürftig. So alte Hausmittelchen sind schon was Feines! Das habe ich die letzten Monate immer mal einer gegessen und hatte dieses Mal wirklich weniger mit Wassereinlagerungen zu tun!
  • Regelmäßige Bewegung, wie leichter Sport und lange Spaziergänge, können dir nicht nur dabei helfen in der Schwangerschaft fit zu bleiben, ich bin auch davon überzeugt, dass eine weiterhin trainierte Muskulatur dazu beitragen kann, dass du nicht so viel Wasser einlagerst! In der ersten Schwangerschaft habe ich mehr als 50% des Tages gelegen und mich ausgeruht, dieses Mal hatte ich dafür gar keine Zeit und habe mich so gut wie nie ausgeruht, oder geschont. Daher kommt meine Vermutung, dass ein trainierter Körper weniger anfällig ist für Wassereinlagerungen.
  • Langes, stilles Sitzen und langes Stehen vermeiden (vor allem ohne sich zu bewegen) und so oft wie möglich (und nötig) die Beine hochlegen. Bei Flügen öfter mal den Gang auf- und ablaufen! Langstreckenflüge am besten vermeiden.
  • Antithrombosestrümpfe tragen (die bekommen Schwangere vom Gynäkologen rezeptiert und über die Krankenkasse – derzeit – kostenlos/bezahlt). Auch wenn es nicht schön aussieht im Sommer, aber es hilft unfassbar vor allem auf Flügen und bei langen Autofahrten! Mein Tipp: Lasst euch direkt 2 Paar verschreiben, oder am besten drei Paar (mit Hinweis „aus hygienischen Gründen“ auf dem Rezept ist das machbar!).
  • Außerdem habe ich, egal wie kalt, oder warm das Wetter war, immer relativ kühles Schuhwerk getragen. Heiße Füße waren schrecklich und wurden dann auch immer ganz schnell dick. Also entschied ich mich schon in der ersten Schwangerschaft relativ schnell für nackte Füße in Ballerina (auch im November) und entschied mich nur für Socken wenn ich wirklich gefroren habe! Was man der lieben Hormone wegen ja eher selten tut. Das ist vielleicht kein Tipp der gegen Wassereinlagerungen hilft, aber etwas das mir auf jeden Fall geholfen hat dicke Füße und Beine zu vermeiden.

Das sind meine persönlich angewandten und erprobten Tipps und Tricks um in der Schwangerschaft mit dicken Füßen, Beinen und Wassereinlagerungen besser zurecht zu kommen und sie eventuell sogar vermeiden zu können! Kennt ihr weitere Hausmittelchen? Was hat euch geholfen / hilft euch? Her mit den Tipps!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.