OUTFIT // Flying back to Germany

OUTFIT // Flying back to Germany

Ja, ich weiß, ich habe noch gar keinen Reisebericht über unsere spontane Menorca-Reise veröffentlicht, aber ich möchte das Outfit der Rückreise möglichst zeitnah posten, da der Bauch immer mehr wächst und ich es komisch finden würde das dann in zwei, oder drei Wochen zu zeigen. Daher gibt es heute schon mal mein Outfit, das ich auf der Rückreise anhatte und erzähle euch wie der Rückflug war:

Wir wurden ganz entspannt um 5Uhr morgens abgeholt. Das hieß für uns also Wecker auf 4 Uhr stellen, letzte Sachen einpacken und irgendwie den so süß und fest schlafenden Nano wecken. Er machte das aber ganz super mit und freute sich darüber wieder auf dem Koffer sitzend geschoben zu werden.

Der Bus fuhr pünktlich los, nichts wurde vergessen und wir konnten aus dem Fenster den letzten Sonnenaufgang beobachten. Der Transfer dauerte ungefähr eine Stunde und wir hatten geplant nochmal durch den Duty Free Bereich am Flughafen zu schlendern, denn wenn wir richtig gerechnet hatten, war da noch Zeitpuffer. Ninja, dieser Zeitpuffer wurde von einem Notfall genutzt:

„Einen Arzt, wir brauchen einen Arzt!“ rief eine ältere Frau die ganz vorne im Bus neben ihrem kollabierten Ehemann saß. Im Bus war es etwas stickig und er hat wohl nicht gefrühstückt… eine holländische Ärztin saß eine Reihe vor uns und kümmerte sich flix darum. Wir konnten bald weiterfahren und dem mann ging es wohl auch erstmals einer gut. Erstmal. Da kommt nochmal was…

Am Flughafen angekommen gaben wir schnell die Koffer auf, hatten leichtes Übergepäck (weil falsch gepackt), aber das wurde akzeptiert. Witzig war, dass man meinen Mutterpass sehen wollte und unbedingt ein Handyfoto des aktuellsten Eintrags machen wollte. Die Angestellte fotografierte also eine Seite auf der weder mein Name stand, noch ein Datum. Sie fotografierte eine Zeile in der „15+4 alles i.O.“ stand. Keiner hätte später nachvollziehen können, das es mein Mutterpass war…

Wir hatten ganze 15 Minuten bis zum Boarding. Ich holte mir einen Kamillentee, Nano flitzte nochmal ein paar Meter und Arti besorgte Getränke. Da wir zuhause schon Plätze reserviert hatten konnten wir als eine der letzten ins Flugzeug steigen und ganz entspannt die Reise antreten. Die Rückreise verlief noch lockerer als die Hinreise und Nano verschlief den Rückflug sogar zu 90%!

„Meine Damen und Herren, sollte sich unter Ihnen ein Arzt, oder medizinisches Personal befinden melden Sie sich bitte umgehend beim Flugpersonal!“ Ein weiterer Notfall, wieder ein Kreislaufproblem, wir vermuten der Mann von morgens aus dem Bus. Neben mir sprang eine ältere Dame auf und rief der Stewardess zu „ich bin Ersthelferin!“. Gut, dachte ich mir, somit muss ich mich nicht mehr melden. Schwanger bin ich eh nicht dazu verpflichtet (aber ich hätte natürlich trotzdem reagiert wenn es nötig gewesen wäre, aber ich hätte ja eh nur den Puls messen können und die Atmung überwachen, so ohne Arztkoffer kann man ja nicht wirklich was anstellen und verabreichen darf ich ja auch nichts…und es war auch wieder ein Arzt mit an Board der sich um den Mann kümmerte!) Dem Mann ging es schnell wieder gut. Es war keine Notlandung nötig und wir konnten ohne weitere Zwischenfälle pünktlich in Hannover landen. Mein Vater holte uns ab und brachte uns ganz entspannt nach Hause, wo wir uns nach so einer schönen Woche urlaub erst einmal wieder einfinden mussten!

Der Reisebericht folgt demnächst, ich schreibe schon fleißig dran! Hier kommt jetzt erstmal mein Outfit das ich für den Rückflug getragen habe:

Damit ich die käseweißen/beigen Kompressionsstrümpfe (da ich in der letzten Schwangerschaft gerne mal umgekippt bin muss ich die nun hin und wieder tragen…) ein wenig verstecken konnte, wählte ich ein langes Jerseykleid (alt), dazu gab es ein cropped Shirt, eine weite Tunikajacke und die Slipper die ich mir auf Menorca gekauft habe (klicke hier um die anderen Sachen zu sehen die ich mir auf Menorca gekauft habe!). Das cropped Shirt gibt es derzeit bei Pimkie, die beige weite Jacke bei Zara, die Tasche ist von Louis Vuitton (Modell Neverfull GM). Nano´s Outfit besteht aus einem secondhand T-Shirt, Hose ist aktuell von H&M, Schuhe sind von Jochie.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.