KENZO x H&M

ModeNews // Heute morgen Punkt 8 Uhr ging die Designerkooperation von H&M mit Kenzo online. Die Kollektion kann man online und in ausgewählten Shops kaufen – wie jedes Jahr. Doch lohnt es sich überhaupt, muss man dieses Jahr ein Teil ergattern, haben die Teile Starpotenzial? 

Kenzo x H&M (Foto: H&M)

Nein, haben sie nicht. Irgendwie gab es alles schon mal und vieles wurde bei anderen Designern „abinspiriert“ (z.Bsp. ähnelt die Lammfell-Lederjacke mehr als stark dem Acne Original, lediglich die Farbe wurde geändert und der Schnitt etwas gekürzt…). Ein Großteil der Kollektion sind Wiederauflagen von alten Kenzo Kollektionen, außerdem ein großer Anteil der Basicline und abgewandelte Formen des letztes Jahr so gehypten Sweatshirts mit Leoparden, bzw. Löwenkopf-Motiv. Was uns beim Scrollen durch die Onlineboutique außerdem auffiel, was, dass viele Vorschaubilder einen riesen Unterschied zum letzlichen Auswahlbild ausmachten. Welche Überraschung hat man zuahsue beim Auspacken? Manche Teile wichen sogar in der Farbe ab; so sehen viele Teile im Vorschaubild bäulich aus und waren dann letztlich schwarz. Bläulich wäre übrigens um einiges besser gewesen! Wir sind uns sicher, diese Kollektion gehört nicht zu den besten Designerkooperation von H&M. Zum Beispiel war die allererste Kooperation mit Madonna damals um einiges schlechter. Ihr erinnert euch an die weißen Trainingsanzüge? Nunja, somit haben wir uns heute morgen keinen Wecker gestellt um pünktlich um 8 Uhr den Onlineshop von H&M stürmen zu können. Ihr?

Aber es gibt durchaus auch ein paar Teile die ich absolut nicht schlecht finde, nur würde ich sie mir für den Preis nicht kaufen wollen (schließlich ist und bleibt es einfach mal H&M Qualität und die ist bekanntlich nicht die beste!). Aber wenn ihr noch ein, zwei Teile ergattern wollt, dann dürfte das heute noch klappen, denn die Kollektion von Kenzo ist, im Gegensatz zu den letzten Jahren in denen die Kollektionen binnen Minuten ausverkauft waren, noch lange nicht ausverkauft wie ich eben gesehen habe! Und außerdem sind die Teile ja schön bunt und mit viel Muster – unsere Kindern werden begeistert sein und wir müssen dann nicht so schnell waschen, schließlich sieht man Flecken auf Fleckenmuster nicht so gut 😉

Fotos: H&M

Da es bisher jedes Jahr eine Designerkooperation gab dürfen wir uns auf nächstes Jahr freuen – wer wird dann wohl den Deal mit H&M abschließen? Marina Hoermanseder fänden wir ja nicht schlecht, oder Gucci? Dann gäbe es sicherlich eine erschwinglichere Version der momentan so gehypten Princetown Slippers – das wäre doch mal was!

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.