OUTFIT // Geschafft! So war mein 30. Geburtstag

Heute nehme ich euch mit durch meinen Tag an dem ich 30. wurde! Das war diese Woche. Genauer gesagt vorgestern. Ich bin nun dreißig Jahre alt. Wie ich eine Woche vorher darüber gedacht habe könnt ihr HIER nachlesen und heute berichte ich wie mein 30. Geburtstag dann verlaufen ist und zeige euch meinen unfassbar gemütlichen Look:

endlich 30, mein 30. Geburtstag, Bielefeld, Blogger, mamblog, Modeblog, Mamablogger, schwangere Blogger, momazine, momazine.de

endlich 30, mein 30. Geburtstag, Bielefeld, Blogger, mamblog, Modeblog, Mamablogger, schwangere Blogger, momazine, momazine.de

endlich 30, mein 30. Geburtstag, Bielefeld, Blogger, mamblog, Modeblog, Mamablogger, schwangere Blogger, momazine, momazine.de

Ich entschied mich zum einen für einen sehr gemütliche Look, weil ich schwanger bin, nicht mehr in viele meiner Klamotten reinpasse und zum anderen, weil ich mich auch einfach wohl fühlen wollte an diesem Tag! Erst hatte ich überlegt mir ein Kleid auszusuchen, aber irgendwie war der Tag dann auch schneller da als ich auf bestellen klicken konnte und überhaupt – bequem Looks sind einfach mehr ich als ein schönes Kleid. Wann trage ich schon Kleider? Meistens im Urlaub und sonst eher weniger…

Mein Outfit bestand aus weißen Converse Sneakern, einer schwarzen skinny Jeans von H&M Mama, einem grauen flared Pullover mit Trompetenärmeln von Zara (der ist so schön weit geschnitten, dass der Babybauch noch ohne Probleme reinpasst!), einem tannengrünen Parka von H&M Mama und meinem Louis Vuitton Neverfull GM Shopper.

Und wie war der Tag, der 30. Geburtstag?

Eigentlich feier ich seit ein paar Jahren meinen Geburtstag nicht mehr – eigentlich seit dem Jahr in dem mein Opa an meinem Geburtstag verstorben ist. Die ersten Jahre war es eine zu traurige Erinnerung für uns alle und dann war es irgendwann einfach so geblieben. Dieses Jahr hatten wir ursprünglich mal überlegt an dem Tag mit der ganzen Familie einen Ausflug nach Holland zu machen – irgendwie hatte aber niemand Zeit und letztlich musste Arti dann selber auch am Nachmittag arbeiten – also blieben wir zuhause. Ich hatte keine Feier geplant und auch niemanden eingeladen – hatte aber jedem gesagt, dass ich zuhause bin und wer vorbeikommen will, der wäre herzlich willkommen. Also habe ich für Überraschungsgäste ein bisschen Kuchen und Waffeln mit Sahne und Beeren vorbereitet. Und es kamen wirklich ein paar Überraschungsgäste und obwohl ich gar nicht feiern wollte haben wir einen schönen Nachmittag mit vielen Überraschungen zusammen verbracht und es war toll! Vormittags war der Mini im Kindergarten und Arti und ich im Bernstein frühstücken (eine unserer Lieblingslocations in Sachen Frühstücksbuffet in Bielefeld! Wir haben da aber noch ein paar weitere – gibt es Interesse an einem Blogpost darüber?) und im Anschluss haben wir uns noch für ein Stündchen in ein Café gesetzt und Zeit zu zweit genossen, bevor es über Mittag dann nach Hause ging. Und da ich das Pferd hier gerade von hinten aufzäume möchte ich noch ergänzen, dass ich morgens noch vor dem Frühstück zuhause mit einem Kerzenmeer in Form einer 30 und einem riesigen, wirklich gigantischen Rosenstrauß überrascht wurde! 30 helle Rosen die unfassbar gut riechen, für die ich gar keine passende Vase habe, weil der Bund so dick ist, sodass sie derzeit in einem Eimer stehen (der in Alufolie eingepackt ist!). Und ingesamt gab es so viele Blumen! Ich habe mir selbst gefühlt seit Ewigkeiten keine mehr gekauft und nun steht das ganze Wohnzimmer voll und es duftet in jeder Ecke anders. Ich liebe das!

Ja. So war der Ablauf des Tages. Fühle ich mich denn jetzt anders? Ja, irgendwie schon. Ich fühle mich jetzt passend zu meinem Alter irgendwie. Also nicht, dass ich mich mental, oder körperlich alt fühle – eher, dass es jetzt einfach passt. Und das sollte eben jetzt auch nicht bedeuten, dass ich 30 an sich alt finde. Es fällt mir gerade schwer die richtigen Worte zu finden um das Gefühl zu beschreiben, aber ich versuche es mal so: Ich bin, na klar, keine 20 mehr. Weder im Denken, noch im Tun, noch körperlich. Ich habe die ersten Fältchen um die Augen und an den Händen, habe die meiste Naivität abgelegt (das was davon noch übrig geblieben ist lege ich jetzt eher als Optimismus aus!) und habe mich in letzter Zeit quasi älter als meine Alterszahl gefühlt. Jetzt steht die 3 vorne und irgendwie passt es jetzt. Könnt ihr das nachvollziehen, wie ich das meine? Auch wenn ich eigentlich noch nicht ganz begreifen kann, dass ich jetzt echt schon dreißig bin, weil die letzten Jahre einfach so unfassbar schnell an mir vorbeigerast sind, vor allem seitdem ich Mama bin! Wie gesagt, es fällt mir schwer diesen Gefühlszustand gerade in Worte zu fassen. Aber es fühlt sich gut und alles passend an.

Mein Geburtstag war auf jeden Fall ein sehr schöner Tag und ich denke auch im nächsten Jahr werde ich wieder keine Gäste einladen, sondern einfach auf Überraschungen warten – denn die machen den Tag zu etwas besonderem – so wie damals als Kind, als man gar nicht wusste was Mama und Papa für einen geplant hatten! Das ist vielleicht auch der Trick um den Geburtstagszauber nicht zu verlieren… Wie feiert ihr denn eure Geburtstage? Und meine ganze Kreativität und Planungseuphorie stecke ich ab jetzt in die Geburtstage einer Kinder!

XXX

 

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.