Testbericht // „Meine Spielzeugkiste“ – einfach mal Spielzeug ausleihen!

Werbung /  Leiht ihr euch Spielzeug aus, oder kauft ihr es euch immer neu? Wir kaufen ja eigentlich ziemlich viel und überzeugt auf dem Flohmarkt – die letzten vier Monate konnte wie aber mal den Service von „Meine Spielzeugkiste“ kostenlos testen (und weiter unten gibt es auch für euch einen Gutscheincode für einen kostenlosen Probemonat!) und berichten euch heute von unseren Erfahrungen:

Vorab aber schnell ein paar Infos: Die ersten Ideen zu „Meine Spielzeugkiste“ gab es bereits 2012, mittlerweile werden bald bis zu 700 Spielzeuge im Verleih angeboten. Gegründet um zu teilen und Verschwendung zu stoppen bieten Florian Spalthaff und Florian Metz ihren Sharing-Service an, damit Spielzeug nicht mehr nur rumfliegt und rumliegt, sondern endlich auch wieder bespielt wird!

Meine Spielzeugkiste, Testbericht, Bielefeld, Meine Spielzeugkiste im Test, Mamablog, Elternblog, Spielzeuge ausleihen, #meineSpielzeugkiste, momazine, momazine.de

Wie leiht man sich Spielzeug bei „Meine Spielzeugkiste“ aus?

Das ganze läuft über die Homepage des Unternehmens, eine App gibt es derzeit nicht. Ihr legt euch ein Kundenprofil an, wählt aus ob ihr eine „Komfort Kiste“, „Mega Kiste“, oder „Super Mega Kiste“ füllen wollt (Unterschiede liegen im Preis und in der Größe/Popularität der Spielzeuge u.a.), wählt drei Spielzeuge aus und wenige Werktage später klingelt schon der Paketbote bei euch! Ihr habt in eurem Kundenaccount übrigens die Möglichkeit eine Merkliste zu führen – darauf könnt ihr Spielzeuge für spätere Kisten merken und müsst nicht jedes Mal auf´s Neue das ganze Sortiment durchforsten. Manchmal sind die Spielzeuge dann vergriffen, aber dann wählt ihr einfach ein anderes aus (oder MSK ersetzt passend).

Und dann behält man einen Monat lang die Spielzeuge? Was ist, wenn ich sie mal zu spät zurückschicke, oder wenn ich sie viel länger behalten will?

Bei Meine Spielzeugkiste zahlt ihr zwar monatlich für die Spielzeugflatrate, aber ihr könnt die Spielzeuge so lange behalten wie ihr wollt – ob 2 Tage, 2 Wochen, oder 2 Monate. Genug gespielt? Dann einfach zurückschicken und die neue Kiste macht sich auf den Weg zu euch sobald die vorherige im Lager wieder angekommen ist. Und wenn euch etwas ganz besonders gut gefällt und ihr es nicht zurückgeben wollt, gibt es auch die Möglichkeit ein Spielzeug zu kaufen! Da muss ich allerdings sagen finde ich persönlich die Preise zu hoch – es sind ja meistens gebrauchte Spielzeuge die manchmal auch schon ein paar Gebrauchsspuren vom Vorgänger aufweisen und da bin ich einfach Flohmarktpreise gewohnt. Aber praktisch ist es auf alle Fälle – man muss halt nicht erst suchen wo man es kaufen kann und weiß auch durch das Ausleihen bereits vor dem Kauf, dass es dem Kind gefällt und das Spielzeug auch wirklich bespielt wird.

Nicht schlimm, wenn mal etwas verloren, oder kaputt geht!

Da ich meinen Mini kenne und weiß wie oft ich hier Zuhause und überall Dinge suche, hatte ich anfangs wirklich Sorge, dass wir ständig etwas der Spielzeuge verlieren werden, oder, dass etwas kaputt geht! Daher habe ich anfangs nur große Sachen bestellt und darauf geachtet, dass ,wenn, nicht allzu viele Kleinteile dabei sind. Aber natürlich ging trotzdem etwas verloren. Bausteine und eine Kugel aus der Motorikschleife des letzten Monats – war aber überhaupt nicht schlimm, denn Meine Spielzeugkiste ist dagegen abgesichert und kalkuliert das mit ein. Also wenn aus Versehen wirklich mal was kaputt, oder verloren geht ist das überhaupt nicht schlimm!

Wie läuft der Versand ab?

Versand und Rückversand erfolgt kostenlos mit DHL – somit ist auch Versand über eine Packstation möglich (somit könnt ihr die Pakete auch nachts wegbringen, find ich ja immer sehr praktisch!). Der Rücksendeschein liegt bereits im dem Paket bei und ihr müsst ihn nicht wie bei manchen Onlineshops leider mittlerweile üblich selber ausdrucken. Einfach alles Verpackungsmaterial für den Rückversand aufheben und ganz unkompliziert irgendwann wieder wegschicken!

Meine Spielzeugkiste, Testbericht, Bielefeld, Meine Spielzeugkiste im Test, Mamablog, Elternblog, Spielzeuge ausleihen, #meineSpielzeugkiste, momazine, momazine.de

 

Um einen Testbericht differenzierter zu halten und die absolut eigene Meinung deutlich rüberbringen zu können finde ich die Auflistung von Vor- und Nachteilen immer sehr interessant – daher habe ich auch mal meine Liste mit Vor- und Nachteilen zu „Meine Spielzeugkiste“ aufgeschrieben:

Vorteile:

  • Man kann sich so oft man will neue Spielzeuge ausleihen
  • Man schickt die Spielzeug zurück bevor man neue bekommt wodurch die Masse an Spielzeugen immer übersichtlich ist (ist aber auch ein Nachteil, man muss sich halt von ihnen wieder trennen)
  • man sammelt nicht unendlich viele Spielzeuge,
  • es zeigt einem, dass drei Spielzeuge eigentlich absolut ausreichen um ein Kind zu unterhalten,
  • man kann neue Spielzeuge testen bevor man sie kauft,
  • man kauft nicht ständig neue Spielzeuge die dann kurze zeit später eh rumliegen
  • man kann Spielzeuge ausleihen die man sonst nie gekauft hätte
  • Man kann für spezielle Anlässe passende Spielzeuge ausleihen (Lange Autofahrt in den urlaub geplant, Taufe, Kindergeburtstag u.a.)
  • Das Kind freut sich wie ein Schneekönig über „sein“ Paket, dass er ganz alleine auspacken darf
  • Manchmal sind Überraschungen mit drin (wir hatten bisher Seifenblasen, Kekse, Maischips)

Nachteile:

  • Man entdeckt zu viele Spielzeuge die man haben will, manchmal hatte ich echt Schwierigkeiten mich zu entscheiden – wie geht es da erst Kindern?
  • der Mini wollte sich manchmal nicht trennen und somit musste ich die Kisten manchmal heimlich packen (als das neue Paket dann ankam war aber die Freude riesig )
  • Als Schwangere ist Pakete schleppen nicht ganz so toll – also sollte man den Paketboten nicht verpassen…
  • Spielzeuge die man nach der Ausleihzeit kaufen möchte sind meiner Meinung nach zu teuer
  • man muss die Spielzeuge irgendwann zurückschicken bevor man neue bestellen kann (ist aber auch ein Vorteil, es fliegt dann nichts rum, man hat nicht zu viele Spielzeuge da)
  • Ich baue als Mama irgendwie eine Art Beziehung zu den Spielzeugen meiner Kinder auf (kennt ihr das auch?!), es haften halt Erinnerungen daran! Daher ist es mir selbst auch manchmal schwer gefallen mich von ein paar Spielzeugen zu trennen.

Meine Spielzeugkiste, Testbericht, Bielefeld, Meine Spielzeugkiste im Test, Mamablog, Elternblog, Spielzeuge ausleihen, #meineSpielzeugkiste, momazine, momazine.de Meine Spielzeugkiste, Testbericht, Bielefeld, Meine Spielzeugkiste im Test, Mamablog, Elternblog, Spielzeuge ausleihen, #meineSpielzeugkiste, momazine, momazine.de Meine Spielzeugkiste, Testbericht, Bielefeld, Meine Spielzeugkiste im Test, Mamablog, Elternblog, Spielzeuge ausleihen, #meineSpielzeugkiste, momazine, momazine.de Meine Spielzeugkiste, Testbericht, Bielefeld, Meine Spielzeugkiste im Test, Mamablog, Elternblog, Spielzeuge ausleihen, #meineSpielzeugkiste, momazine, momazine.de

Unser Fazit zu „Meine Spielzeugkiste“

Wir denken auf jeden Fall positiv an die Testzeit zurück, haben in der großen Auswahl (die bald nochmal aufgestockt werden soll auf 700 verschiedene Spielzeuge!) viele schöne Spielzeuge zum Ausleihen entdeckt. Schön, dass es auch so viele Holzspielzeuge zur Auswahl gibt und durchaus nicht nur die üblichen Verdächtigen, sondern auch Hersteller die in Deutschland noch nicht so lange bekannt sind. MiniJ hat es geliebt seine Pakete selber auszupacken und seine geliehenen Spielzeuge dann alle gleichzeitig zu entdecken – Das ist zum Beispiel für Regentage schon mal eine super Beschäftigung. Sollte es bei Lieferung also wunderschön sonnig sein versteckt das Paket doch einfach ein bisschen ;-). Ich finde den Gedanken des Teilens, das Verhindern von Spielzeugmassen, das Vermeiden von Verschwendung und die quasi schon achtsame Benutzung von Spielzeug absolut super! Ob wir den Service auch genutzt hätten wenn wir es hätten selbst zahlen müssen kann ich gar nicht so genau beantworten – wie gesagt, wir kaufen seit Ewigkeiten fast alles auf dem Flohmarkt und bereiten dann wenn nötig selbst ein wenig auf wenn etwas nicht mehr ganz in Ordnung ist. Daher sind wir es einfach nicht gewohnt regelmäßig einen festen, doch hören Beitrag für Spielzeug auszugeben. Aber wir haben es auch schon Freunden empfohlen die den Service seitdem lieben und sind auf jeden Fall begeistert, dass es so etwas gibt!

„Meine Spielzeugkiste“ kostenlos testen:

Wenn auch ihr diesen Service einen Monat lang kostenlos testen möchtet, dann könnt ihr das mit folgendem Code: „momazine“  (einfach beim Bestellvorgang eingeben und die Bedingungen bitte einmal lesen).

Dieser Blogpost entstand in unbezahlter Kooperation mit „Meine Spielzeugkiste“

 – wir durften den Service kostenlos testen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.