DIY // MiniJ´s Adventskalender 2017

Morgen gehts los! Der erste Dezember, der erste Tag des diesjährigen Adventskalenders, ein Tag den Kinder lieben und auf den sie sich spätestes seit Ostern freuen! Heute zeige ich euch den Adventskalender den ich für MiniJ dieses Jahr gebastelt habe und verrate euch auch was ich reingepackt habe (und neben mir liegt Mini2 und schlummert und schnauft während ich die Zeit schnell nutze euch den Blogpost endlich hochzuladen, bevor es zu spät ist…)

Adventskalender, DIY, Bielefeld, maamblog, Lomblog, mamablogger, momazine, momazine.de

Als ich klein war bekam ich jedes Jahr von meiner Oma einen Adventskalender. Das besondere daran war, dass er aus vielen tollen Kleinigkeiten bestand! Mal waren 50 Pfennig drin (ich wollte gerade Cents schreiben, aber nein, ich muss mir eingestehen, dass ich doch schon älter bin…), mal war gute Schokolade drin (von Oma gab es immer nur gute Schweizer Schokolade!), dann war mal eine Walnuss drin, oder ein Gutschein für einen Ausflug mit ihr. Ich habe es geliebt! Es war so einer zum Hinhängen mit klitzekleinen Jute Taschen/Säckchen auf denen Zahlen aus Filz angeklebt waren. Sie schmückte ihn zusätzlich mit Tannenzweigen die dann Richtung Heiligabend auch spätestens anfingen zu rieseln.

Irgendwann hörte es auf. Ich glaube nach der vierten Klasse. Abgelöst wurde der Adventskalender von einer dann etwas größeren Überraschung aus Schokolade zu Nikolaus an der ein Geldschein hing. War auch schön, aber den Adventskalender habe ich von da an immer vermisst!

Nun habe ich selber ein kleines Kind dem ich eine solche Freude machen möchte und nächstes Jahr zur Weihnachtszeit dann sogar zwei Jungs! Zwar habe ich es dieses Jahr nicht geschafft einen solchen Jute-Adventskalender zu nähen, aber ich habe last minute kleine Tütchen mit Überraschungen gepackt über die er sich hoffentlich freuen wird – aber ich denke mal das wird er.

Ich wollte einen Süßigkeiten-freien Adventskalender zusammenstellen. Das ganze Jahr über vorbeten, dass man mit einem guten Frühstück in den Tag starten sollte und nicht jeden Tag Süßes essen kann und dann einen Adventskalender mit Schokolade füllen? Konnte ich, zumindest dieses Jahr, irgendwie nicht. Daher habe ich Buntstifte, Radiergummi, Anspitzer, kleine Schleich Tiere und Ähnliches eingepackt (Arti hatte dann spontan noch die super Idee ihm Fahrchips für´s Kinderkarussell auf dem Weihnachtsmarkt zu besorgen und die haben wir auch noch mit eingepackt, sind aber nicht auf dem Bild):

Das ganze brauchte dann aber auch eine schöneVerpackung und sollte zeitgleich ins Wohnzimmer passen, aber auch hinterher noch als Deko funktionieren können, bzw. mehrmals benutzt werden können. Ich habe dann kurz vor knapp dieses Tannenbaum gebastelt und die kleinen, in Brxotpapiertüten verpackten Päckchen dort dran gehangen:

Adventskalender, DIY, Bielefeld, maamblog, Lomblog, mamablogger, momazine, momazine.de

DIY Tannenbaum Adventskalender:

Da der Tannenbaum sich auch ohne Adventskalenderzweck ziemlich gut als Weihnhachtsdeko macht, könnt eich mir vorstellen, dass ihn ein paar von euch nachrasten möchte,d aber kommt hier schnell eine fotografische Anleitung (Sollten Fragen auftauchen schreibt mir gerne!):

Adventskalender, DIY, Bielefeld, maamblog, Lomblog, mamablogger, momazine, momazine.de

Die Stangen habe ich im Baumarkt besorgt und frei in verschieden große Stücke gesägt. Für die Flechtkordel benötigt ihr 3x6m Faden. Zur Unterstützung machen sich Brotklammern gut, damit der bereits geflochtene Faden sich während des Basteln nicht wieder löst.

Wie sehen eure Adventskalender dieses Jahr aus? Und macht ihr die selber, oder kauft ihr die fertig?

XXX

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.