Diary: Ein Tag in Holland – Deventer und Denekamp

Wir haben gestern einen ganz besonderen Tag in Holland verbracht. Genauer gesagt in Deventer, eine halbe Stunde von Amsterdam entfernt. Was wir erlebt haben? Erzähle ich euch jetzt direkt. Natürlich gab es, wie immer eigentlich wenn man mit Kind unterwegs ist, auch Pleiten, Pech und Pannen – aber im großen Ganzen war es ein wunderschöner Tag! Los geht das Holland Diary:

Deventer – ein schönes Shoppingparadies

Der Grund für unseren Ausflug? Der Geburtstag meiner Tante, die nicht groß Zuhause feiern und lieber in kleiner, familiärer Runde einen Tagesausflug machen wollte. Das Ziel war schnell gefunden: Deventer in Holland. Etwas über zwei Stunden von Bielefeld und eine halbe Stunde von Amsterdam entfernt liegt dieses schöne holländische Städtchen mit einem ganz tollen alten Ortskern. Vom Marktplatz aus gehen sternförmig kleine und verwinkelte Gassen ab die viele kleine Lädchen, Boutiquen und Shops beherbergen. Ein absolutes Shoppingparadies! Samstags kann man zusätzlich über den typischen Hollandmarkt schlendern, frische Blumen kaufen und an den verschiedensten Ständen Leckereien schlemmen.

Dickens Festijn in Deventer / Holland

Wir sind direkt morgens losgefahren und kamen so gegen 12 Uhr in Deventer an . Wir parkten etwas außerhalb und wollten zum Ortskern spazieren, was sich allerdings als nicht ganz so einfach herausstellte, denn der halbe Ortskern war wegen einer Festlichkeit abgesperrt! Natürlich hatten wir uns vorab nicht erkundigt und so überraschte uns das Dickens Festijn. Ein jährliches Stadtfest das die englische Stadt des 19. Jahrhunderts von Charles Dickens wieder aufleben lässt. Im historischen Stadtkern von Deventer erwachen an zwei Tagen im Jahr ungefähr 900 Persönlichkeiten aus den berühmten Büchern von Dickens zum Leben (Oliver Twist, Scrooge, Mr. Pickwick und so weiter) und das zieht 135.000 Besucher an – wir auf einmal mittendrin, mit Kinderwagen!

Aber es gab einen Weg an der Schlange vorbei, denn eine Stunde anstehen kam für uns gestern absolut nicht in Frage und so ließen wir das Dickens Festijn erstmal hinter uns und kämpften uns an der Menge vorbei zum Marktplatz wo wir dann zu Mittag aßen. Es gab Kippeling (Backfisch) mit Remoulade und zum Nachtisch Poffertjes.

Anschließend schlenderten wir über den Hollandmarkt, bestaunten die schönsten und vollsten Blumenstände, tranken Kakao, hüpften hier und dort mal in eine Boutique rein und bestaunten die schöne historische Architektur von Deventer. Teilweise fühlten wir uns in Harry Potter Szenen versetzt, vor allem in einer Gasse in der es altes Spielzeug und Teeläden gab.

Mich faszinierten übrigens die schönen Türen in Deventer! Es gab keine einzige hässliche, oder „normale“ Tür dort! Ich hätte so viele Fotos von Türen schießen können, dass ich ihnen einen eigenen Beitrag hier auf momazine hätte widmen können… Vor einem besonders schönen Exemplar ließ ich mich dann mit Janosch im meinem #OOTD fotografieren und bei Instagram könnt ihr noch ein weiteres vor einer ganz tollen türkisen Tür sehen.

Weiter ging es nach Denekamp

Nachdem wir am Nachmittag der Kälte wegen in einem Café einkehrten um uns mal ein bisschen aufzuwärmen und einen heißen Kaffee zu trinken spazierten wir zurück zu den Autos und fuhren weiter nach Denekamp. Wer mir regelmäßig meine InstaStories anschaut weiß, dass es in Denekamp ein riesig großes Gartencenter gibt zu dem wir in der Vorweihnachtszeit mindestens einmal einen Ausflug machen. Dieses Jahr schon drei mal in den letzten Wochen und gestern war das vierte Mal! Zwei Wochen vor Weihnachten reduzieren sie dort nämlich die Preise für die Weihnachtsdeko um ca. 50% und wir wollten mal schauen ob Frau nicht noch etwas gebrauchen konnte. Ich bin dieses Jahr dran das Weihnachtsfest unserer Familie auszurichten und bin schon seit Wochen am planen und einkaufen dafür – gestern fand ich dann für schlappe 1,20€ noch einen Organzatischläufer mit goldenen Sprenkeln drauf der einfach perfekt zu dem Rest passt!

Und alle so: Pannekoeken bitte!

Zum Abendessen fuhren wir dann ein paar Minuten weiter zu einem Pfannkuchenhaus namens „Bolle Jan“. In Holland heißen die pizzaartigen Dinger Pannekoeken und können variabel und individuell belegt werden. Ich entschied mich für Schinken, Käse, Tomate und Ei. Janosch mochte den übrigens auch und aß mir quasi alles weg. Ich bestellte dann noch drei weitere zum Mitnehmen und gegen 19Uhr machten wir uns auf den Weg nach Hause. Janosch schlief bereits im Auto ein – die 12 Stunden frische Luft mussten ja auch irgendwas bewirken!

Und was hast du geshoppt Karen?

Mein Mann musste leider arbeiten, konnte somit leider nicht mitkommen und wollte dann abends natürlich wissen was ich denn so geshoppt habe. Obwohl ich einen ganz tollen beigen Wollmantel anprobierte und die perfekten Ankle Stiefelletten in cognacbraun gesehen hatte, habe ich nichts geshoppt, außer des Tischläufers und ein paar Süßigkeiten die es in Deutschland nicht gibt – aber das ist ja auch eher einkaufen als shoppen! Ganz untypisch für mich habe ich einfach nichts gekauft. Ich bin ein klitzekleines bisschen stolz darauf, aber beiße mir bereits in den Hintern, dass ich die tollen Teile im Regal zurückließ…

Natürlich, wie soll es auch anders sein, habe ich in Deventer mal wieder den Trinkbecher von Janosch verloren. Ihr erinnert euch? Das hatten wir im Sommer in Italien schon einmal. Und auch in Holland scheinen die Kinder bis zur Grundschule aus Milchflaschen zu trinken, es gab in vier Läden keine Kindertrinkbecher! Im 5. Drogeriemarkt haben wir dann einen von Avent gefunden, aber so richtig überzeugte er den kleinen Mann nicht und er trank lieber aus einem Glas. Zum Glück habe ich seit des Italienvorfalls immer einen Ersatzbecher und da ich mich kenne kaufe ich direkt morgen gleich wieder einen neuen Magic Cup bevor der zweite auch noch verloren geht!

 

Habt noch einen feinen vierten Advent und kommt morgen gut in die neue Woche!

 

 

 

3 Kommentare

    1. Hi Melissa – Das findet dort jedes Jahr statt, trag es dir doch für nächstes Jahr in den Kalender ein und mach auch mit ein paar Lieblingsmenschen einen Ausflug! Ganz liebe Grüße an dich und einen schönen vierten Advent(-sabend)!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.